share this icon

Standort Kostheim freut sich: SCA wieder als Top Arbeitgeber ausgezeichnet

2017-02-08

Arbeiten bei SCA ist top. Das hat das Top Employers Institute heute erneut bestätigt und SCA zum 12. Mal in Folge den exklusiven Titel „Top Arbeitgeber“ verliehen. Am Standort Kostheim arbeiten rund 520 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den international führenden Hygiene- und Forstproduktehersteller.

Einer davon ist Joachim Maltzahn. „Als ich 2013 ins Unternehmen kam, war ich von der Arbeitsatmosphäre sofort angetan. Bei SCA werden flache Hierarchien wirklich gelebt! Man hat immer die Möglichkeit, direkt auf Kollegen und Führungskräfte zuzugehen, Fragen zu stellen und Erfahrungen miteinander zu teilen. So kann man sich sehr schnell weiterentwickeln – wobei hinter allem aber auch eine klare Struktur steht: In regelmäßigen Gesprächen werden Zielsetzungen, Fortschritte und Befindlichkeiten besprochen und festgehalten“, berichtet der Produktionsleiter. „Darüber hinaus wird bei SCA auch viel dafür getan, dass die Work-Life-Balance stimmt und Familie und Beruf gut in Einklang zu bringen sind. Ein kleines Beispiel: Seine Elternzeit wahrzunehmen, wird hier auch bei Führungskräften gefördert. Als Vater habe ich diese Chance gern genutzt!”

SCA konnte die Jury dabei in allen Kategorien überzeugen: „Unsere detaillierte Untersuchung hat ergeben, dass SCA ein herausragendes Mitarbeiterumfeld geschaffen hat und eine große Bandbreite von kreativen Initiativen bietet. Diese reichen von sekundären Vorteilen und Arbeitsbedingungen bis hin zu einem Leistungsmanagement, welches im vollen Einklang mit der Unternehmenskultur steht“.
Die von Maltzahn beschriebene Mitarbeiterorientierung des Unternehmens findet sich auch in den Untersuchungsergebnissen des Top Employers Institutes wieder. Das unabhängige Institut mit Sitz in den Niederlanden zeichnet seit 1991 jährlich weltweit Arbeitgeber mit herausragender Personalführung und -strategie aus und untersucht dafür die Mitarbeiterangebote der Unternehmen in neun verschiedenen Kategorien: von der Talentstrategie und Personalplanung über Trainings, Führungskräfteentwicklung und Karriereplanung bis hin zur Kultur.