share this icon

Beziehungen zum Gemeinwesen

Durch Bildung, Partnerschaften und Spenden verändert SCA die Leben vieler Menschen in nachhaltiger Weise: von Programmen in südamerikanischen Schulen über Partnerschaften mit dem Roten Kreuz bis hin zu Spenden von Damenhygieneprodukten für äthiopische Flüchtlingslager.

Durch soziales Engagement wird nicht nur eine Brücke zwischen SCA und Angelegenheiten, die eng mit dem Unternehmen in Zusammenhang stehen, gebaut – darunter die Bewahrung der Wälder, die Gesundheit von Kindern und Frauen und die Tabus in Bezug auf Inkontinenz –, es fördert auch das Vertrauen in die geschäftliche Tätigkeit der SCA insgesamt. Als wichtiger Arbeitgeber in zahlreichen Ländern möchte das Unternehmen daher in den Gemeinden, in denen seine Betriebe tätig sind, eine aktive Rolle spielen.

2011 investierte das Unternehmen insgesamt etwa 24 Millionen SEK in die Beziehungen zum Gemeinwesen, wobei der Großteil dieser Gelder in Initiativen im Bereich Hygiene floss. Dieser Betrag entspricht etwa 0,3 % des operativen Ergebnisses. Der Rückgang der Spenden im Vergleich zum Vorjahr ist auf außergewöhnlich hohe Spenden an Soforthilfeprojekte im Jahr 2010 zurückzuführen. Die Anzahl der Projekte stieg jedoch von 135 auf 296.

Hier einige Höhepunkte in Bezug auf gesellschaftliches Engagement im Jahr 2011:

Produktspenden

SCA unterstützte die Arbeit der Flüchtlingsorganisation der Vereinten Nationen (UNHCR) in äthiopischen Flüchtlingslagern durch die Bereitstellung von 1,6 Millionen Damenhygieneprodukten für somalische Frauen und Mädchen, die wegen des Bürgerkriegs und der Dürre aus ihrer Heimat geflohen waren. In Notsituationen stellen Frauen eine besonders gefährdete Gruppe dar. Hygieneprodukte sind von entscheidender Bedeutung für ihre Gesundheit und ihre Würde. Die Damenhygieneprodukte hatten einen Gesamtwert von etwa 400.000 SEK.

Musah vor einer neuen Latrine
Musah vor einer neuen Latrine mit einer Packung Edet-Tücher auf dem Kopf.


Unsere dreijährige Partnerschaft mit Oxfam Novib im Südsudan, die das Ziel hat, die Hygiene in Schulen zu verbessern, geht nun ins zweite Jahr. Im Rahmen dieser Vereinbarung unterstützt Edet, SCA Endverbrauchermarke für Hygienepapiere, den Bau von Latrinen in der Region. Tork, SCA Marke für Hygienelösungen für den gewerblichen Gebrauch, installiert sanitäre Anlagen wie Waschbecken zum Händewaschen, stellt Seife bereit und unterrichtet die Schüler in Hygiene. Die SCA Marke für Damenhygiene, Libresse, fördert indessen die Mädchen durch Produktspenden und Stipendien.

Partnerschaften

SCA ist eine langfristige Partnerschaft mit dem französischen Roten Kreuz eingegangen, um Obdachlosen in Frankreich zu helfen. Die Mitarbeiter werden dazu ermutigt, sich einzubringen. Im Zuge dieser Partnerschaft werden Hygiene-Sets verteilt, öffentliche Informationsveranstaltungen für Jugendliche gesponsert, Informationskampagnen für ältere Menschen durchgeführt und das Engagement von SCA Mitarbeitern durch Erste-Hilfe-Schulungen, Spendenaufrufe und Freiwilligenarbeit gefördert.

Geldspenden

Gemeinsam mit dem japanischen Geschäftspartner Unicharm spendete SCA 100.000 SEK an die Notfallteams des Roten Kreuzes, die nach dem Erdbeben und dem Tsunami im März 2011 in Japan im Einsatz waren.

Aufklärungskampagnen

Für SCA ist es eine wichtige Aufgabe, Wissen weiterzugeben und Kunden, Verbraucher und Pflegepersonal in Hygienethemen zu schulen. Aus diesem Grund fördern wir zahlreiche Initiativen in der ganzen Welt, zum Beispiel in Form von Schulungsprogrammen für Eltern, Schulungen zum Thema Pubertät und Menstruation für junge Frauen und Programmen, in denen Kindergartenkinder lernen, wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen.

Torks Hygieneschulungsprogramm „Saubere Hände“ in Russland wurde vom russischen Staat mit dem Qualitätspreis „Das Beste für die Kinder“ ausgezeichnet. Seit Beginn des Programms im Jahr 2010 haben viele Kindergartenkinder daran teilgenommen. 

Die SCA Marke für Babywindeln in Südamerika, Pequeñin, hält laufend Schulungen ab, um Kindern die Bedeutung von Hygiene näherzubringen. Die Initiative umfasst ansprechende und unterhaltende Programme in Schulen sowie ein Produkt-Set und Informationsmaterialien für Zuhause. Seitdem das Programm 2006 ins Leben gerufen wurde, haben sich 28.000 Kinder und 450 Kindergärten daran beteiligt.

In Lateinamerika wurden mehrere Programme in Schulen geschaffen, in denen jugendlichen Mädchen vermittelt wird, was Pubertät und Menstruation für ihren Körper bedeutet. In Bolivien, Kolumbien, Ecuador, der Dominikanischen Republik, Chile, Peru und Puerto Rico haben bereits über 1.500.000 Mädchen an diesen Programmen teilgenommen. Die Programme werden von zwei Damenhygiene-Marken von SCA abgehalten, Nosotras und Donnasept.

Etwa 5 bis 7 % der erwachsenen Weltbevölkerung ist von Inkontinenz betroffen. Durch die Marke TENA ist SCA der weltgrößte Hersteller von Inkontinenzpflegeprodukten. Schon seit vielen Jahren versucht SCA, das Thema mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und die Tabus zu brechen, die mit Inkontinenz verbunden sind. SCA unterstützt das zweimal jährlich stattfindende weltweite Forum zum Thema Inkontinenz, eine Konferenz, die von Teilnehmern aus aller Welt besucht wird.

In Mexiko organisiert TENA bereits das fünfte Jahr in Folge den Lauf bzw. Marsch „Für ein erfülltes Leben“. Über 5.000 Personen nahmen an diesem Ereignis teil, die meisten davon über 50 Jahre alt.
Über 200 Krankenschwestern, Krankenpfleger und Pflegedienstleister besuchten das erste von TENA veranstaltete Seminar in Malaysia, das die Förderung der Eigenständigkeit älterer Menschen zum Thema hatte. Das Ziel des Seminars war, das Pflegepersonal in Bereichen der geriatrischen Pflege zu schulen. Organisiert wurde die Veranstaltung von TENA in Zusammenarbeit mit der malaysischen Gesellschaft für ein gesundes Altern und der Universität Putra Malaysian.

In den Niederlanden vermittelte TENA Politikern, Pflegefachleuten und Journalisten eine Vorstellung davon, wie es ist, alt zu sein. Mithilfe spezieller Anzüge, die einen alternden Körper simulieren, konnten die Teilnehmer nachvollziehen, wie viel schwerer der Alltag für ältere Menschen zu bewältigen ist und wie schwierig einfache Aufgaben wie Zähneputzen oder Toilettengänge werden können.

Freiwilligenarbeit

Im Dezember 2011 organisierten die Mitarbeiter vom SCA Hauptsitz in Philadelphia einen Freiwilligentag. Drei Stunden lang arbeiteten 130 Mitarbeiter von SCA für Organisationen wie Share (Lebensmittelausgabe), die Heilsarmee und das Eliza Shirley-Heim für obdachlose Frauen und spendeten jeder der Organisationen, für die sie ehrenamtlich tätig waren, 9.000 SEK.