share this icon

Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen

SCA möchte ein sicheres Arbeitsumfeld schaffen, das auf gerechten Einstellungspraktiken und gegenseitigem Respekt beruht. An allen Standorten werden deshalb zumindest die gesetzlichen Vorschriften für Arbeit und Beschäftigung eingehalten.

Schulungen für neue Mitarbeiter
In Russland hat SCA ein spezielles Schulungsprogramm für neue Mitarbeiter ins Leben gerufen, das sowohl rechtliche Fragen als auch SCA interne Regeln für einen fairen Wettbewerb und ethische Geschäftsgrundsätze umfasst.


Dialog mit den Mitarbeitern

SCA legt Wert darauf, die Mitarbeiter aktiv mit einzubeziehen und ihnen Gelegenheit zu geben, offen ihre Meinung zu sagen. Bisher hatten einzelne Geschäftsbereiche Umfragen zum Mitarbeiterengagement durchgeführt. 2011 fand die erste gruppenweite Umfrage statt. Diese zeigte, dass die Mitarbeiter von SCA sich ihrem Unternehmen sehr verbunden fühlen. 82 % der Befragten nahmen an der Umfrage teil, was deutlich über dem Zielprozentsatz von 75 % liegt. Die Gesamtfluktuation von 12 % ist für unsere Branche recht niedrig.

SCA verfügt in zahlreichen Märkten über formelle Prozesse zur Mitarbeiterbefragung. Eine der größten Mitarbeitervertretungen ist zum Beispiel der europäische Betriebsrat von SCA, der etwa 30.000 Mitarbeiter von SCA vertritt. Durch regelmäßige Besprechungen auf verschiedenen Ebenen steht SCA ständig im Dialog mit den Arbeitnehmervertretern.

SCA erkennt das Recht der Mitarbeiter auf Vereinigung an. Es steht allen Mitarbeitern von SCA frei, sich Gewerkschaften anzuschließen. Im Durchschnitt galten im Jahr 2011 für 68 % der Mitarbeiter an SCA-Standorten Kollektiv-verträge.

Globales Rahmenabkommen

SCA verfügt über ein globales Rahmenabkommen mit der internationalen Föderation der Chemie-, Energie-, Bergbau- und Fabrikarbeitergewerkschaft (ICEM), die weltweit über 20 Millionen Mitglieder hat, der schwedischen Gewerkschaft der Papierarbeiter (die in diesem Zusammenhang sämtliche schwedischen Gewerkschaften vertritt) und mit den europäischen Betriebsräten der SCA.
Durch dieses globale Rahmenabkommen ist SCA dazu verpflichtet, darüber zu berichten, wie das Unternehmen die soziale Verantwortung in seinen Betrieben handhabt. Ausgehend vom Verhaltenskodex werden die Bereiche, die Thema der Vereinbarung sind, zweimal jährlich bei einer gemeinsamen Sitzung der unterzeichnenden Parteien untersucht.

2011 drehten sich die Gespräche um Arbeitspraktiken und Kollektivverträge und die Teilnehmer wurden des Weiteren über die globale Strategie von SCA und CSR-Initiativen informiert. Es gab keinerlei Hinweise auf Verstöße gegen die Vereinbarung.

Diskriminierung

Vielfalt und die Vermeidung von Diskriminierung am Arbeitsplatz sind Grundpfeiler des Verhaltenskodex von SCA. SCA verfügt über ein System, mit dem Fälle von Diskriminierung gemeldet und untersucht werden können. Dasselbe System wendet Verfahren an, um in Zukunft ähnliche Vorkommnisse zu vermeiden.

Vergütung

SCA bietet seinen Mitarbeitern ein markterprobtes Vergütungspaket. Die Höhe hängt vom jeweiligen Markt ab, in dem das Unternehmen tätig ist.

Umstrukturierung und Neuorganisation

SCA möchte alle Mitarbeiter effektiv unterstützen, die von organisatorischen Veränderungen betroffen sind. Der erste Schritt im Umstrukturierungsverfahren besteht darin, die betroffenen Mitarbeiter möglichst frühzeitig und auf transparente Art und Weise zu informieren. Im Einklang mit den SCA-Richtlinien, den Landesgesetzen und den Kollektiv-vereinbarungen verständigt SCA in so einem Fall außerdem den europäischen Betriebsrat von SCA und sämtliche weitere Arbeitnehmervertreter. Den Mitarbeitern wird mitgeteilt, aus welchem Grund es zu Änderungen kommt, welche Konsequenzen zu erwarten sind und wie diese Änderungen umgesetzt werden sollen. Im Durchschnitt erfolgt die Bekanntgabe organisatorischer Veränderungen in der SCA Gruppe fünf Wochen im Voraus.

Es werden Sozialpläne erstellt, die auf die Bedürfnisse der Gruppe und der einzelnen Personen abgestimmt werden. Üblicherweise beinhalten diese Sozialpläne Unterstützung bei der Arbeitssuche in Kombination mit finanziellen Stützen und Förderung von Weiterbildung. Mit den betroffenen Mitarbeitern werden Vereinbarungen bezüglich Abfindungen und Hilfe bei der Suche nach einer neuen Anstellung getroffen. Zu den verfügbaren Dienstleistungen zählen Karriereberatung, Jobsuche, Workshops und Unterstützung in administrativen Angelegenheiten.

Mitarbeiterentwicklung

Bei SCA genießt die Ausbildung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern einen hohen Stellenwert. Für verschiedene Mitarbeitergruppen gibt es zahlreiche zentral und lokal verwaltete Entwicklungsprogramme. Außerdem erhalten die Mitarbeiter je nach Bedarf die Gelegenheit, spezialisierte Kurse zu besuchen. 2011 betrug die durchschnittliche Anzahl an Schulungsstunden unter der gesamten Belegschaft 19 Stunden.

Führungskräfte- und Talentmanagement

Im Jahr 2011 entwickelte SCA ein neues Programm zur Entwicklung von Führungskräften, um Managern zu helfen, eine bessere Wertschöpfung zu erzielen. Bis zum heutigen Tag haben 90 Manager an dem Programm teilgenommen. Außerdem hilft die Leadership Academy Mitarbeitern im mittleren Management, ihre Führungskräftequalitäten zu verbessern. Seit ihrer Gründung 2004 haben etwa 350 Manager die Leadership Academy absolviert.

Ein globales System zur Leistungsbeurteilung

Mitarbeiter sollten pro Jahr mindestens zwei Leistungsbeurteilungen durch ihren Manager erhalten. Für viele Mitarbeiter basieren diese Sitzungen jeweils auf einem gruppenweiten Leistungsbeurteilungssystem, das ihnen erklärt, was von ihnen erwartet wird und wie ihre nächsten Ziele aussehen sollten. Durch diesen einheitlichen Prozess können die Manager die Leistung der einzelnen Person in ein direktes Verhältnis zu den Geschäftsergebnissen setzen. 2011 nahmen 70 % der Mitarbeiter an Leistungsbeurteilungen teil.